Immer dieser Stress!

Nun sind es keine drei Wochen mehr bis zu unserer geplanten Abreise nach Schweden. Der Motor wurde immer noch nicht komplett gecheckt. Hier geht es kommenden Montag mit Ölwechsel und der Kontrolle des VTG-Gestänges weiter. Sollte das Motorsteuergerät dann immer noch Fehler auswerfen, so geht es am Dienstag direkt weiter in die Werkstatt. Trotz der Fehlersuche steht noch ein weiteres Projekt an…

Wir wollen auf der Fahrerseite am hinteren Blech eine Airlineschiene verbauen. Diese soll anschließend als universelle Tragevorrichtung dienen. Als Vorbild diente dieses Bild auf der Internetseite von campervanculture.com

Foto von http://www.campervanculture.com

 

Hier stehen diverse Transport- und Haltevorrichtungen für die seitliche Montage auf einem Airlineprofil zum Kauf. Im Großen und Ganzen kann man zwischen silbernen, schwarz eloxierten, eckigen und halbrunden Profilen wählen. Passend zu den anderen Anbauteilen unseres Günthers entschied ich mich für halbrunde, schwarz eloxierte Schienen. Nach einiger Recherche kannte ich alle drei möglichen Befestigungsarten. Man kann die Schienen kleben (Sikaflex 221), mit Senkkopfschrauben verschrauben (M6x50) oder mit Senkkopfnieten (4 oder 5mm) mit der Karosserie vernieten. Zu Beginn wollte ich die Leiste am liebsten mit den Schrauben befestigen. Hierzu hätte ich aber von innen die komplette Verkleidung und Isolierung des Busses lösen, und schauen müssen ob ich hinter das innere Blech greifen und die Muttern befestigen könnte.

Ein Kollege auf der Arbeit sagte mir fast zufällig, dass man beim Nieten gar nicht an das Innere des Busses müsste. Man kann von außen bohren und nieten. Zu dem Zeitpunkt wollte ich zusätzlich auch noch den Kleber verwenden. Er hat neben dem zusätzlichen Halt gleich noch zwei wichtige Aspekte: der Kleber dichtet die Bohrungen durch die Karosserie ab und sorgt außerdem dafür, dass sich nach dem Regen kein Wasser oder Staunässe hinter der Schiene sammelt. Die Airlineschiene (2 Meter) mit den entsprechenden Endkappen und das Sikaflex kaufte ich bei wuestentauglich-shop. Der Manuel, der den Shop betreibt, ist sehr hilfsbereit. Für eine kleine Aufwandsentschädigung sägt er sogar das Profil auf eine gewünschte Länge. Ich entschied mich für eine Teilung bei 90 Zentimeter. So sollte ich mit den Endkappen immer noch von der Länge auf dem hinteren Karosserieblech bleiben. Dieses hat eine Breite von einem Meter. Die Nieten habe ich bislang noch nicht bestellt. Das werde ich abee die Tage noch machen. Ich werde wohl Aluminium-Senkkopf-Blindnieten kaufen. Der Durchmesser wird entweder 4 oder 5mm betragen. Eine Länge von 10mm müsste ausreichen. Hierbei kann man mit der Faustformel rechnen: Dicke des Bleches + Dicke der Airlineschiene + einmal den Nietendurchmesser.

Ich halte euch auf dem Laufenden. 😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: